Antworten auf die wichtigsten Fragen

Grundlegende Infos rund um das Projekt Omnec's Oasis
Wie ist der aktuelle Stand des Oasis-Projektes?

Auf einer höheren Ebene ist die Oasis fertig

Im Sommer 2016, als Omnec wieder in Europa war, bekamen wir auf die Frage, wie es mit dem Oasis Projekt weitergehe, folgende Antwort von „oben“ – also von Omnec’s Onkel Odin:

Die Oasis ist „fertig“. Unsere Bemühungen der vergangenen Jahre bis Jahrzehnte, das Visualisieren, die Events, das kreative Gestalten an der Architektur und dem Gelände, die Treffen, all die Energie, die wir in das Oasis-Projekt hineingegeben haben, haben diese Vision an den Punkt geführt, an dem sie auf einer höheren Ebene als fertig angesehen werden kann.

Wir hier „unten“ brauchen daher im Moment nichts mehr zu tun. Weitere physische Arbeit, Überlegungen zu finanziellen Mitteln, zur politischen Eingebundenheit im System, zur Rechtsform, Teamfindung etc. sind nicht mehr nötig.

Unserer Information nach kümmern sich nun die Außerirdischen, die die Transformation der Erde aktiv unterstützen und die Schwingungserhöhung des Planeten fördern, um das Oasis Projekt.

Konkret bedeutet dies, dass „sie“ die Oasis auf der Erde errichten, wenn Zeit und Raum stimmig sind.

Wir vermuten, dass dies erst nach der Transformation sein wird, also nach den Systemveränderungen. Wann diese sein werden und wie sich diese konkret zeigen werden, das weiß niemand ganz genau. Über die Transformation gibt es zahlreiche Informationen im Internet und auch von Omnec im Rahmen ihres Hauptvortrages „Die unbekannte Geschichte unseres Sonnensystems und die spirituelle Transformation der Erde.“

Zusammengefasst sieht es so aus, dass es ab 2017 bis auf Weiteres keine Oasis-Treffen und Events gibt.

Wir danken Euch allen für eure positiven Kräfte – macht weiter damit, euch eine Welt zu erschaffen, in der wir und unsere Nachkommen wirklich gerne leben möchten. „Imagination is the Key to Creation“ – Die Vorstellungskraft ist der Schlüssel zum Erschaffen von Wirklichkeit.

Mögen universelle Liebe und Segnungen sein

Anja Schäfer und Omnec Onec

13. November 2016

 

Was ist Omnec's Oasis?

Omnec’s Oasis ist „die Vision eines heilen Ortes im Einklang mit dem Universum.“

Omnec Onec sagt es so: “Das Projekt ‚Omnec’s Oasis‘ vertritt keine besondere Religion oder Lehre, sondern schließt alle Glaubensrichtungen und Kulturen ein. Die ‘Oasis’ ist ein Ort, der die geistigen Überschriften ‘Hier wirst du nicht verurteilt’ und ‘Bedingungslose Liebe” trägt. Orte wie dieser werden aufgrund der Transformation unserer Gesellschaften benötigt.” 

Download Omnec’s Oasis Konzeptbeschreibung

Wer ist Omnec Onec?

Omnec Onec ist eine spirituelle Lehrerin und die Autorin der Autobiographie „Ich kam von der Venus“, in der sie das Leben auf der astralen Ebene des Planeten Venus beschreibt. Laut Omnec Onec ging auch die Venus einst durch einen Entwicklungsprozeß, der dem, durch den die Erde gerade hindurchgeht, sehr ähnelt. In ihren Vorträgen und Workshops sprach Omnec unter anderem ausführlich über diesen aktuell stattfindenden Transformationsprozeß der Erde. Die verwirklichte Oasis bildet einen Teil unserer neuen Erde, die in einem höheren Bewußtsein schwingt und wo alle Menschen wieder voll bewußt im Einklang mit dem Leben, der Natur und anderen Welten miteinander existieren.

Omnec Onec’s Internetseite enthält sehr viele Informationen über die „Frau von der Venus“.

Woher kommt der Name Omnec's Oasis?

Die ursprüngliche Idee war, dieses Projekt einfach nur die „Oasis“ zu nennen. Da Omnec Onec die Idee für diesen Ort Anfang der Neunziger Jahre bekommen hat und aufgrund ihrer Herkunft und ihres spirituellen Hintergrundes die Urvisionärin und Schirmherrin der Oasis ist, haben wir uns dafür entschieden, dieses Projekt „Omnec’s Oasis“ zu nennen.

Dies hat weder etwas mit Beweihräucherung von Omnec Onec zu tun noch damit, dass hier ein Kult oder eine Religion entstehen soll.

Diese Namensgebung dient vor allem der Unterscheidbarkeit von anderen Orten auf der Erde, die ebenfalls den Begriff „Oasis“ in ihrem Namen tragen – und davon gibt es bekanntermaßen zahlreiche, z.B. Hotels, Reiseveranstalter, Restaurants, eine Musikgruppe und vieles mehr.

Umgangssprachlich sprechen wir aber weiterhin von der „Oasis“. „Omnec’s Oasis“ ist die offizielle Bezeichnung dieses Ortes.

Wo soll die Oasis entstehen?

Unsere Vision ist, dass die Oasis im Süden Deutschlands in der Bodenseeegend entstehen könnte. Wo und wann die Oasis tatsächlich reell wird, ist jedoch vollkommen offen und hängt mit sehr vielen Faktoren zusammen, die wir zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht überblicken können.

Wie ist Eure Einstellung zu Essen, Alkohol und Rauchen?

Die geistigen Grundsätze von Omnec’s Oasis lauten „Hier wirst Du nicht verurteilt“ und „Bedingungslose Liebe“.

Die freie Wahl des Einzelnen, wie er sein Leben lebt, wie er sich kleidet, wen und wie er liebt, was er ißt und trinkt und ob und was er raucht, stehen für uns über möglichen Richtlinien und Vorschriften. Dies sind physische Entscheidungen.

Konkret bedeutet dies, dass es auf dem Oasis-Gelände beschriftete Plätze für Raucher gibt und dass auch das Alkohol trinken nicht verboten ist. In den Gebäuden mit Ausnahme der individuellen Wohnräume und dem Haus für Feiern (Celebration House) soll das Rauchen nicht erlaubt sein. Wie wir im Ernstfall mit E-Zigaretten umgehen, würden wir noch entscheiden, ich (Anja) persönlich habe die Erfahrung gemacht, dass E-Zigaretten überhaupt nicht stören, weil sie nicht stinken.

Solange wir die Oasis noch nicht in physisch manifestierter Form als reellen Ort zur Verfügung haben, finden Treffen des Oasis-Teams und Oasis-Events statt. Diese Zeiten der Begegnung dienen dazu, das Oasis-Lebensgefühl zu leben und Raum für das Kennenlernen und Miteinander zu schaffen. Je nachdem, wo wir unsere Treffen und Veranstaltungen haben, entscheidet der Gastgeber seinen eigenen Richtlinien entsprechend, was er in seinen Räumen oder auf seinem Gelände gestattet und was nicht. Dies muss nicht zwangsläufig den Grundsätzen der Oasis entsprechen, denn wir sind flexibel und anpassungsfähig.

Was die Ernährung betrifft, so basiert diese auf der Entscheidung des Einzelnen. Wenn jemand gerne Fleisch oder Fisch essen möchte, so ist dies im Sinne der geistigen Grundsätze von Omnec’s Oasis in Ordnung. Omnec selber ist keine Vegetarierin, auch weiß jeder, der sie kennt, dass sie gerne Zigaretten raucht und auch mal ein Bier oder ein Glas Wein trinkt. Sie lehrt, dass alle Seelen frei entscheiden, was sie zu erfahren wünschen und dies schließt sogenannte „negative“ Erfahrungen ein. Die Seele selbst urteilt nicht in schlecht und gut.

Der persönliche Lebensstil hat nichts mit der spirituellen Entwicklung des Individuums zu tun.

Auch Tiere, Pflanzen und Mineralien sind in ihrer Essenz Seelen und suchen sich ihre Erfahrungen frei aus. Wenn sie ihre Lebensabsicht erfüllt haben, gehen sie zurück in die geistige Welt und treffen für ihre nächste Inkarnation neue Entscheidungen, wenn sie denn zurück in eine physische Inkarnation gehen möchten. Dies tun alle Seelen so lange, bis alles, was sie im Physischen erlebt haben bzw. was sie zu erfahren wünschen, erfahren haben. Aus dieser Perspektive betrachtet ist alles, was ist, in göttlicher Ordnung.

Was für uns wesentlich ist, sind Balance und Dankbarkeit. Wir danken für alles, was wir konsumieren und nutzen dürfen. Wenn ein Tier oder eine Pflanze oder ein Mineral ihr körperliches Leben gibt, damit ein anderes körperliches Leben bewahrt und ernährt wird, so erfüllt dieses Lebewesen seinen selbst gewählten Zweck und schreitet in seiner Evolution voran.

Auf dem Oasis-Gelände wird es vor diesem Hintergrund keine dogmatischen Regeln geben, was die freie Wahl des Einzelnen betrifft, wie er sein körperliches Leben lebt. Wir treffen nicht für andere Menschen diese Entscheidungen, auch möchten wir nicht jemanden von der Oasis „verweisen“, nur weil er einmal seinen Lebensstil ändert und zum Beispiel nach Jahren der vegetarischen Ernährung doch wieder mal Fleisch essen möchte oder erneut mit dem Rauchen beginnt.

It's only fair to share...Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn